Stellen im 2ten Arbeitsmarkt

Der Verein Fractio stellt im Auftrag der Gemeinde Köniz geschützte Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose bereit. Er arbeitet eng mit der Firma Karl Kaufmann Recycling AG, Thörishaus und mit dem Dienstzweig Weiterbildung und Beschäftigung der Gemeinde Köniz zusammen. DWB

 

Fractio ist als kommunales Integrationsangebot der Sozialhilfe anerkannt. Das heisst, eine entsprechende Ermächtigung der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern regelt die Zusammenarbeit. Stellenlose Sozialhilfebezüger erhalten eine Tagesstruktur mit sinnvoller Beschäftigung. Das fachgerechte Zerlegen von Unterhaltungs- und Büroelektronik bedarf einer aufwendigen, meist manuellen Tätigkeit und bietet sich als Betätigungsfeld für die Beschäftigung von erwerbslosen Menschen an.

(Die Privatwirtschaft wird nicht konkurrenziert!)

Bis zu 50 Personen zerlegen monatlich ca. 100 Tonnen Unterhaltungselektronik. Das entspricht einer Ladung von 16 Sattelschleppern. Durch das Zerlegen und Sortieren der Elektronikapparate wird die Ware von Schadstoffen befreit (Schadstoffentfrachtung) und optimal für die Rückgewinnung von Rohstoffen wie Kupfer, Aluminium und Eisen oder Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin vorbereitet.
Zusätzlich verkaufen wir im Auftrag von Firmen oder Privatpersonen verschiedenste Gegenstände und Waren über Ricardo.

Klienten – Mitarbeiter…
…sind langzeitarbeitslose Frauen und Männer, welche Sozialhilfe beziehen und die aufgrund verschiedener Fakten nur noch geringe Chancen auf Wiedereingliederung im ersten Arbeitsmarkt haben. Fractio bietet geregelte Tagesstruktur, sinnvolle Beschäftigung und soziale Kon-takte. Die Klienten der Sozialdienste werden unsere Mitarbeiter.

Angebot…
…für Fractio-Mitarbeiter:

Erstabklärung, Betreuung DWB Köniz

Weiterbildung mit Bewerbungstraining JobAtelier

 

Anmeldungen
erfolgen durch 36 Gemeinden, das heisst durch 6 Sozialdienste.

 

Wir sind ein lizenzierter SWICO Zerlegebetrieb und nehmen keine Elektronik von Privatpersonen entgegen. Bitte wenden Sie sich an autorisierte Entsorgungshöfe der Gemeinden oder an die Verkaufsstellen.